Warning: base64_decode() has been disabled for security reasons in /var/www/web128775/html/wp-content/plugins/si-contact-form/captcha/securimage.php on line 1351
Die Werkstatt als Lager | Die Werkstatt als Lager – WERKIMPULS

Die Werkstatt als Lager

Ich war gestern seit längerem mal wieder zum Arbeiten in der Werkstatt und musste leider unentwegt um zahlreiche Projektleichen, Gerümpel und anders herumtanzen.

In der Generalversammlung 2011 wurde von uns allen beschlossen, dass darauf zu achten ist, dass die Werkstatt nicht als Lager verwendet wird.

Zur Lagerung von Material stehen grundsätzlich die Boxen zur Verfügung. Darüber hinaus kann etwas ausserhalb abgestellt werden, wenn daran unmittelbar gearbeitet wird. Diese Gegenstände sind mit einem gelben Zettel mit Name und dem „Ablaufdatum“ zu kennzeichnen. Eine Lagerung ist längstens ein Monat möglich.

Der Mittelraum ist seit längerem nicht mehr verwendbar, da er nahezu flächendeckend zugestellt ist.

 

@Norbert: Zweifellos hast du als eines der ersten Mitglieder wesentlich zum Aufbau der Werkstatt der beigetragen und verständlicherweise räumst du dir einige Rechte bzw Platz ein. Es kann aber auch schlicht zuviel werden. Konkret belegst du zur Zeit:
4 Boxen (die Box von Michelle hast du „still“ übernommen)
1 Ecke im Mittelraum
1 Regal in der Küche

ein Teil der Abeitfläche
Weiters liegt in zahlreichen weiteren Regalen Material von dir.

Die Emco’s und die 3 (!) Nähmaschinen sind zwar sicher gut gemeint, aber nicht einsatzfähigig und stehen schlicht einfach rum. Bitte reduziere deine Lagerware deutlich.

@Stefan: Die Platten standen bereits im Oktober vor meinem Schrank, jetzt liegen sie und blockieren einen guten Teil des Mittelraumes. Ich habe viel Verständniss für Projektverzögerungen, aber auch das ist endendwollend. Weiters liegt noch einiges seit langem  an den Wänden im Mittelraum und ist wohl Müll (?). Der Holzstapel auf dem Stiegenregal wird nicht weniger und das Brett biegt sich mittlerweile gewaltig. Eine Durchsicht was davon noch wirklich benötigt wird, scheint mehr als sinnvoll, das Brennholz wird ohnehin knapp.

@Wolfgang und Michael: Die Arbeitsfläche ist eine Arbeitsfläche und keine Lagerfläche. Bitte die Sachen woanders lagern. Zudem ist es auch nicht nötig Platten sowohl am Tisch im Mittelraum zu lagern und am Arbeitstisch. Vor euren Boxen ist auch Material gelagert, wobei nicht klar ist wem das gehört. Bitte einräumen und nicht im Arbeitsbereich Material lagern. Ein Regal in der Box ist da sehr hilfreich.

@Thomas und Wolfgang: Das Materiallager ist woanders. Seit langem steht Holzrest in der Ecke im Mittelraum.

@Wolfgang: bitte Material an dem du gerade arbeitest nur an einem Ort stapeln und nicht auf 2 Tischen und der Arbeitsfläche ausbreiten.

@ich selbst: die Sessel kannst jetzt wegschmeissen.

@unbekannt: wem gehören die Räder und anders Material im hinteren Keller? Weg damit!

@Johannes: Wie du ja angekündigt hast, arbeitest du an deinem Lokal. Es ist aber auch leicht möglich, dein Holz deutlich platzsparender zu lagern. Vorsorglich möchte ich aber auch schon jetzt darauf hinweisen, dass eine längerfristige Lagerung deines Holzes in der Werkstatt nicht möglich sein wird.

@Markus: auch von dir steht einiges rum. soweit ich aber mitbekomme ist der Grossteil gerade in Arbeit.

@alle die ich hier nicht direkt angesprochen habe: Bitte auch in der Werkstatt umsehen, wo von dir Sachen lagern die nur eingestellt sind und nicht bearbeitet werden.

@alle: Es gibt viele Besen und wen man/frau fertig ist dieser auch zu verwenden. Auch unter den Regalen und sogar in Ecken!

@alle: im Materiallager stehen Unmengen an „Privatplatten“. Dadurch steht kein Platz für kurzfristig eingestelltes Material zu Verfügung wie eigentlich gedacht. Folglich steht es dann in der Werkstatt rum. Daher: Durchsehen und entfernen.

@unbekannt: Wenn du in der Werkstatt trinkst und isst, räume deine Teller und Gläser weg und wasche sie ab. Ich finde es schlicht widerlich deine Essenreste vorzufinden.

@ alle mit „erhöhten Lagerbedarf“: Bitte die Sachen entfernen und evtl einen eigenen Lagerraum anmieten. Die Werkstatt ist eine Gemeinschaftswerkstatt und kein Lager.

Sollte in der Werkstatt arbeiten nicht mehr möglich sein, hat diese ihren Sinn verloren und das Projekt wäre damit schlicht und einfach beendet.

5 Comments

  • Norbert
    23. Januar 2013 - 09:29 | Permalink

    Werde in den nächsten Tagen entrümpeln. Lg, Norbert

  • Norbert
    23. Januar 2013 - 11:37 | Permalink

    ps: weiß jemand wohin mein „rollwagerl“ mit den großen rädern gekommen ist?
    lg, n

  • Markus
    24. Januar 2013 - 13:48 | Permalink

    ich hab gerade 2 projekte, einen tsich und ein kastl. die versuch ich im idealfall bis anfang nächster woche fertigzubekommen, dann sind die multiplexplatten im hinteren durchgang weg und die sperrholzplatten die grad am arbeitstisch im mittelraum liegen.

  • Stefan
    27. Januar 2013 - 23:54 | Permalink

    Hi Frank,
    ich geb Dir völlig recht. Mir geht es auch schon ziemlich auf die Nerven, dass ich die Tür noch nicht fertig hab. Aber leider gibt es ein paar Punkte, die dafür gesorgt haben, dass sich die Fertigstellung schon viel zu sehr in die Länge zieht:
    – seit dem Weihnachtsurlaub, in dem ich nach mehrfachen Verzögerung unbedingt fertig werden wollte (was aber nachdem ich aber den Aufwand völlig falsch eingeschätzt hatte sich natürlich nicht ausgegangen ist), hab ich eine derart hartnäckige Verkühlung, dass ich die letzten Wochenenden fast ausschließlich im Bett verbracht hab
    – seit 2 Wochen schaffen es die „netten“ Herren beim Schachermayer nicht, mein Schlossproblem zu lösen. Mittlerweile haben sie mir bereits ein Austauschschloss besorgt, dass aber genau gleich breit ist. Aber in den nächsten Tagen wird es die eine oder eine andere Lösung geben
    – fast ein ganzes Wochenende hat mir mein Auto mit der defekten Einspritzpumpe gekostet (abgesehen davon, dass ich immer noch nicht weiß wie ich das Geld für die Reparatur zusammenkratzen soll)
    – zu meinem Urlaubsende nach Weihnachten war für mich bereits klar, dass ich während der Woche keinesfalls zum Weiterarbeiten kommen werde, da in der Arbeit einige überaus dringende Arbeiten fertigzustellen waren, daher:
    – ich hab mir vor zwei Wochen lang über legt wie ich mein Teil für die zwei Wochen, in denen ich nicht werde weiterarbeiten können, möglichst wenig behindernd verstauen kann. Leider ist das Ding einfach recht groß. Einen vernünftigen Platz wie ich die Teile stehend hätte lagern können, sodass sie auch weniger im Weg sind, ist mir aber leider auch keiner eingefallen. Daher hab ich die Teile da aufgestapelt wo sie jetzt liegen.

    Also: ja meine Tür ist ziemlich im Weg und die Einzelteile (von den ursprünglichen Platten angefangen bis zu den jetzt vorhandenen Halbfertigteilen) gondeln schon viel zu lange in der Werkstatt herum. Und nachdem ich heute meinen ersten fast hustenfreien Tag hinter mich gebracht hab, die Probleme mit dem Schloss in den nächsten Tagen gelöst sein sollten und das Auto sich halbwegs benimmt kann ich Dir versichern, dass sich das Türprojekt bald wieder in Bewegung versetzen wird.

    Solltest Du den Platz unbedingt brauchen sag Bescheid, dann wird sich schon ein Plätzchen finden lassen, wo ich das Ding vorübergehend hinstellen kann.
    LG
    Stefan

  • Wolfgang
    28. Januar 2013 - 14:49 | Permalink

    Habe die Arbeitsfläche bereits leergeräumt.

  • Schreibe einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: