Tischkreissägen Upgrade

Hallo,

Wir haben ja letztens besprochen, dass alle die Tischkreissäge oft benutzen und zufrieden sind, bis auf die nervigen Anschläge. Sowohl Schiebeschlitten als auch Parallelanschlag.

Ich hab mich mal ungeschaut was es da als Nachrüstvarianten gibt und bin auf eine sehr interessante Firma gestossen.

http://www.incra.com/

feinewerkzeuge.de vertreibt deren Produkte im deutschen Raum (auch mit metrischen Skalen).

Und es gibt sowohl Querschlitten als auch Paralellanschläge zum nachrüsten die sehr sehr interessant ausschauen, und zufällig auch noch auf unsere Maschine passen. (was wegen Amerikanischer Fertigung anscheinend bei den meisten europäischen Maschinen nicht so ist)

 

Die Querschlitten laufen nicht auf einer Schiene sondern in der T Nut am Tisch, siehe Bild:

Und dann gibts eine gravierte Winkelskala in die man einrastet.

Die Kritiken die man online findet sind hervorragend, und es wirkt auch alles sehr durchdacht. Der Längenanschlag ist zb auch nicht einfach nur zum verschieben, sondern hat eine Zahnstange in die der Anschlag einrastet um immer wieder genau die selben Abstände zu garantieren.

Und der große Vorteil sind die Einrastungen. Wenn die Schiene einmal richtig eingestellt ist, kann man zwischen 90 grad und was auch immer wechseln und muss nicht jedes mal 100 Testschnitte machen bis es wieder eingestellt ist, weil eben ein präziser Anschlag fehlt.

Bei feinewerkzeuge.de kann man sich die Produktpalette anschauen, die interessanten Artikel kosten so um die 200€. (ich tendiere derzeit zum Miter 1000Se, weil der nicht so viele Winkeleinstellgrade hat und leichter zu bedienen ist)

https://www.feinewerkzeuge.de/miter-gauges.html

 

Und einen Parallelanschlag der anscheinend auch wirklich parallel bleibt gibt es auch. Der ist zwar ein bisschen teurer (600€), aber schaut wirklich interessant aus.

https://www.feinewerkzeuge.de/tablesawfence.html

 

Ich bin hiermit sehr stark dafür den Queranschlag auszuprobieren und schauen ob das was bringt und dann eventuell sogar den Parallelanschlag nachzurüsten. Denn an sich ist die Kreissäge nicht schlecht, nur das arbeiten ist manchmal mühsam wenn man einfach keine Rechtwinkligen oder parallelen Schnitte zusammenbekommt ohne eine viertel Stunde lang einzumessen. Und selbst die Anschläge auf größeren/teureren Maschinen schauen nicht viel besser aus. Und die Nachrüstanschläge sind auch auf anderen Maschinen einsetzbar. Leider müssen die Nuten 19mm breit sein. Aber man kann 19mm Nutenschienen auch einzeln kaufen und zb für die Bandsäge einen MDF Auflagetisch mit Nutenschiene bauen und dann den Winkelanschlag auch dort verwenden.

Schaut euch das mal an auf jeden Fall, es gibt auch Youtube-videos..

6 Comments

  • 21. Oktober 2016 - 11:27 | Permalink

    Total dafür.

  • Jakob Pflegerl
    21. Oktober 2016 - 12:40 | Permalink

    Super. Ich bin für Quer- & Parallelanschlag.

  • Markus
    21. Oktober 2016 - 14:30 | Permalink

    Ich hab jetzt nach der großen Euphorie gestern beim schreiben nochmal drüber geschlafen:)
    Der Paralellanschlag glaub ich macht nach wie vor sinn. Der bleibt, einmal eingestellt, anscheinend wirklich paralell, und alle benutzer haben gesagt dass sie seit sie den Anschlag haben kein einziges mal mehr nachmessen oder justieren mussten. Die Größe wurde manchmal kritisiert, aber das ist bei uns ja kein problem.

    Nur bei dem Querschlitten habe ich übersehen, das man im vergleich zu einem schiebeschlitten ja wirklich extrem wenig verfahrensweg hat. Drum überleg ich gerade obs vielleicht eine möglichkeit gäbe den schlitten von uns zu stabilisieren (eventuell Säge anschrauben und den haltefuss der schiene verstärken o.ä.) und statt dem jetzigen anschlag einen besseren anschlag zu montieren. Eben nicht in der nut sondern am schlitten. Vorteil des langen verfahrenwegs bleibt, aber auch mit dem nachteil, dass sich im gegensatz zur nut die schien des schlittens verstellen kann. Ein zweischneidiges schwert:)

  • Markus
    24. Oktober 2016 - 11:33 | Permalink

    Hallo,

    ich hab mich jetzt nochmal umgesehen nach qualitativeren Neumaschinen in der Größenordnung von unserer derzeitigen. Soooo teuer sind die gar nicht. Von Felder bzw Hammer kosten die kleinen Maschinen mit ungefähr unseren Abmessungen etwa 5000€ mit Formatschiebetisch und 3500 ohne was dann ungefähr der jetzigen Maschine entspricht.
    Jetzt müsste man überlegen ob es sich auszahlt etwa 900€ für Anschläge ausgibt oder vielleicht einfach die jetzige Maschine verkauft und eine besser kauft.
    Ich schau mir in den nächsten Tagen das Sägeaggregt mal genauer an, ob das Spiel hat oder eh noch passt. Ich war heut kurz da und hab 4 mm seitliches Spiel gemessen, aber das kann auch ein weiches Sägeblatt gewesen sein.

  • Markus
    24. Oktober 2016 - 12:44 | Permalink

    ah und bezüglich festool tauchkreissäge:
    Da gibts ja 2 Modelle. Welches nehmen wir denn da?
    Die standardversion für etwa 350 oder die mit elektronischer Motorregelung (sanftanlauf, quickstop) für einen hunderter mehr?

  • Jakob Pflegerl
    24. Oktober 2016 - 21:49 | Permalink

    @Tauchkreissäge: ich wäre für das REBQ-Modell mit Quickstop, das Nachlaufen ist schon ziemlich nervig.

  • Schreibe einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: